Augenerkrankungen und Augenoperationen

Seit der Erstellung meiner Homepage bekomme ich öfter per E-Mail Anfragen bezüglich verschiedener Augenkrankheiten, eventueller Behandlungsmöglichkeiten oder Augenoperationen.

Einige Menschen sind sehbehindert oder blind. Die meisten von ihnen haben angeborene oder später auftretende Augenerkrankungen, von denen es viele verschiedene gibt. Die meisten, die an einer Augenkrankheit leiden, waren zuvor normalsehend. Ich kann nur die Erkrankungen nennen, mit denen ich selbst Erfahrung habe, bzw. Menschen kenne, die diese Augenerkrankung haben. Ich möchte auch bewusst keine Fachausdrücke verwenden, da wir hier Laien sind und uns generell eine einfache Information mehr hilft. Je mehr man nämlich über etwas weiß, desto weniger Angst hat man vor dem was möglicherweise kommen könnte

Der Graue Star - auch Altersstar genannt.

Ist die wohl häufigste bekannte Form. Dabei trübt sich die Augenlinse nach und nach ein, die dann nur operativ entfernt werden kann. Sie bemerken das Grauwerden der ursprünglich klaren Linse, welches sich im Laufe von Monaten oder gar Jahren abspielt insofern, dass sie schlechter oder verschwommener bzw. wie durch einen Nebel sehen und blendungsempfindlicher werden. Operationen werden dann durchgeführt, wenn der Patient besser sehen will und den Eingriff wünscht. Mit langen Wartezeiten, mitunter bis zu acht Monaten, sollten Sie jedoch rechnen, da dies keine dringende Operation ist und sehr viele - vor allem ältere Menschen - einen grauem Star entwickeln. Dass der graue Star "ausgereift" sein soll, trifft heute nicht mehr zu.
Die "Graue Star Operation" wird in örtlicher Betäubung durchgeführt, das heißt, Sie bekommen öfters lokal betäubende Tropfen ins Auge. Gleich darauf wird die Region taub oder "bamstig" wie man im Volksmund sagt. Von der Operation selbst spüren sie absolut nichts, Sie registrieren lediglich die Bewegungen der Arzthände.
Meist dauert diese Operation 10 - 15 Minuten und sie sehen anschließend - manchmal dauert es auch ein paar Tage, je nach Auge - besser als vorher. Ob Sie eine Lesebrille brauchen, hängt von der Dioptrienanzahl (ist die Stärke von Augengläsern bzw. Kontaktlinsen) der künstlichen Linse und Ihrem allgemeinen Sehvermögen ab. Treten keine Komplikationen auf, die zwar selten sind, man sollte sie jedoch nie ganz ausschließen, können Sie nach 1 - 3 Tagen wieder entlassen werden.

Der grüne Star – auch Glaukom genannt.

Glaukominfo
Diese Homepage ist von mir - einer Patientin - für Patienten gestaltet.

Netzhauterkrankungen als Überbegriff

Netzhautablösung

Die Netzhaut kann man nur operieren, wenn sie sich durch Unfall oder Krankheit abgehoben bzw. abgelöst hat. (Man spricht dann von einer sogenannten Netzhautablösung). Diese Veränderung erkennen Sie am ehesten daran, dass Sie das Gefühl haben, ein Vorhang schiebt sich ins Blickfeld. Auch Lichtblitze sind ein ernst zu nehmendes Alarmsignal. Bei leichteren Abhebungen wird ein Lasereingriff vorgenommen. Die Operation wird in Vollnarkose durchgeführt. Man hat immer noch die ungute Angst, womöglich nicht mehr aufzuwachen. Doch das ist bei den heutigen Narkosemitteln unbegründet. Auch anschließende Übelkeit tritt nur noch selten auf.

Diabetische Retinopathie

Diabetes und Auge
Marianne Webel hat einen Beitrag dazu verfasst

Retinitis Pigmentosa

Die Netzhauterkrankung Retinitis Pigmentosa ist eine erbliche Augenerkrankung und kann nicht operiert oder behandelt werden - leider. Es handelt sich dabei um Ablagerungen auf der Netzhaut, die man nicht beeinflussen oder korrigieren kann, da Netzhautzellen unwiederbringlich absterben. Die Begleiterscheinungen sind Nachtblindheit, Blendungsemfpindlichkeit, und ein immer enger werdendes Gesichtsfeld (Tunnelblick).
Link zur genaueren Beschreibung

Makula Degeneration

Bei einer Makula Degeneration geht die zentrale Sehschärfe ganz oder teilweise verloren. Man sieht in der Mitte des Gesichtsfeldes verschwommen, verzerrt oder einen dunklen Fleck, ist blendungsempfindlich und kann Farben nur mehr schwer unterscheiden. Die altersbedingte feuchte Makula Degeneration kann in Verbindung eines Farbstoffes, der dem Patienten injiziert wird und Laserlicht behandelt werden, indem die wuchernden Blutgefäße der Aderhaut gleichfalls "verlötet" werden. Für die trockene altersbedingte Makula Degeneration steht bisher keine wirksame Behandlung zur Verfügung.
Link zur genaueren Beschreibung

Hornhauterkrankungen

Die Hornhaut - ist sie eingerissen, gekrümmt (Hornhautverkrümmung) oder ganz kaputt - wird ebenfalls nach Unfall (eventuell durch einen Fremdkörper) oder Krankheit operiert, man nennt das transplantieren. Die heutige Medizin arbeitet daran, eine künstliche Hornhaut anzufertigen, denn bis jetzt bekommt man eine Spenderhornhaut, also die eines Unfallopfers. Bei Organspenden empfinden viele Menschen so etwas wie Beklommenheit oder Unwohlsein. Die Annahme eines Organs müssen Sie ebenso ganz alleine entscheiden, wie auch, ob Sie den angeratenen Eingriff vornehmen lassen wollen. Jeder Arzt wird Sie aber gerne ausführlich aufklären und Ihre Fragen beantworten. Darum ist es für ihn auch sehr wichtig, dass Sie fragen. Sie dürfen sich das ruhig trauen, auch wenn Sie glauben, Ihre Worte klingen ihm gegenüber banal oder naiv. Doch nur durch Kommunikation lernen beide (Arzt und Patient) voneinander und Missverständnisse oder Unsicherheiten werden ausgeräumt.

Schieloperation

Dabei werden die Augenmuskeln soweit wie möglich angeglichen, sodass das Auge danach gerade steht.
Auch dieser Eingriff wird in Vollnarkose durchgeführt und Sie können bereits nach 2 oder 3 Tagen nach Hause. Es gibt über ganz Österreich verteilt sogenannte strabologische Zentren, (schielen nennt man in der Medizin Strabismus), die auch Sehschulen genannt werden.

Augenentfernung

Augenprothesen - Unterschiede zwischen Kunststoff und Glas
Da ich selbst Prothesenträgerin bin, habe ich einen Bericht geschrieben.
Der Irrglaube mancher Leute, man könne durch ein "Glasauge" sehen, lässt mich schmunzeln. Wenn dem nämlich so wäre, dann würde es keine blinden Menschen geben, weil sie alle sehende Glasaugen hätten.

Es gibt mit Sicherheit noch mehr Augenerkrankungen oder auch Operationsmöglichkeiten, doch die gängigsten habe ich versucht, so verständlich als möglich aufzuzeigen. Ich hoffe, Sie können mit diesen Zeilen etwas anfangen, bin jedoch für weitere Tipps oder Anregungen sehr dankbar.


Zurück zu "Oft gestellte Fragen"
Zur Startseite

Letztes Update 13. M&au;rz 2006
© Copyright by Nothburga Karnutsch, Wien