Trainingstage in Dornbirn vom 15.07.2012 bis 19.07.2012
22. Tiroler Landesmeisterschaft mit offener Beteiligung in Kirchbichl am 23.07.2012
31. Österreichische Staatsmeisterschaft in Linz am 22.09.2012

Ich beschloss, diese drei Ereignisse in einer Erzählung zusammen zu fassen, da jede einzelne für sich sonst zu kurz ist.

Trainingstage in Dornbirn

Meine Freundin Andrea Piribauer, Fahrer und Betreuer Erwin Messerer sowie ich reisten bereits zum zweiten Mal ins Landessportzentrum nach Dornbirn.

Der Schießstand im Haus ist geräumig und verfügt über elektronische Stände des Herstellers Sius. Patrick Moor, Schießreferent und Organisator, und Erwin wussten bereits vom Vorjahr, wie man die Computerplätze steuerte.
Heuer waren auch Maria Weber (Schützin) und Lothar Heinrich (Trainer) aus Kärnten mit dabei, sowie Theresia Schober mit ihrem Betreuer Emmerich Mundl aus Oberösterreich.

An allen Vormittagen schossen wir verschiedene Disziplinen, entweder "stehend frei" oder "liegend".
Diesen relativ neuen Bewerb "liegend" möchte ich für Leser erklären.
Nach IPC (Internationales Paralympic Commitee) wird er mit Riemen, nach IBSA (Internationale Blind Sport Association) ohne Riemen geschossen.
Wir blinden Schützen sitzen allerdings, weil viele Schießstände nicht über die Raumgröße für Pritschen verfügen. Bei der Disziplin liegend (wir sitzen) stützen wir beide Ellbogen auf einem Brett auf und sitzen auf einem Stuhl/Hocker. International wird dieser Bewerb als "liegend" bezeichnet und auch ausgeschrieben.

Auf der elektronischen Anlage konnten wir jeden abgegebenen Schuss exakt mit zB 9,3 oder 10,4 sehen und auch, wohin er nach dem Uhrzeigersinn ging. Wenn man dies als Vollblinder auch akustisch hört, dieses Programm gibt es, kann man auch im Training ab und an ohne Betreuer/Trainer schießen.

Messverfahren der elektronischen Sius-Anlage und der elektronischen Meyton-Anlage

Sius
Das Geschoss wird mittels Schall gemessen. Die Koordinaten werden an den Steuer PC weitergeleitet

Meyton
Das Geschoss durchfliegt den Messrahmen und durchbricht die Lichtschranken. Die Koordinaten werden an den Steuer PC weitergeleitet.

Andrea, Mary und ich Trainer Lothar zeigt mir den Bewerb liegend Alle Schützen bei ihren Bewerben

Die Nachmittage und Abende verbrachten wir entweder gemeinsam oder jeder individuell, wozu er gerade Lust hatte.
Die drei Tage vergingen viel zu schnell, Andrea und ich haben zwar erneut einiges gelernt, aber die Zeit, um etwas richtig auszuführen oder intensiver trainieren zu können, war einfach zu kurz.


Tiroler Landesmeisterschaft mit offener Beteiligung

Auch diesmal fuhren wir als Team von Wien aus:
Erwin, Andrea und ich. Wir sind ein eingespieltes Trio und betraten am Samstag um 8.30 den Schießstand der Schützengilde Kirchbichl. Wir staunten über die moderne Einrichtung bestehend aus elektronischen Anlagen des Herstellers Meyton.
Da für den einen stattfindenden Bewerb "stehend aufgelegt" fliegender Wechsel ohne das Kommando "Start" erfolgte, kam es zwischen uns blinden Schützen zu einigen Missverständnissen. Wir sind auf akustische Informationen angewiesen und können nicht, wie zB sehende Schützen, zum Stand hineingehen, sobald einer frei wird, um unsern Bewerb zu absolvieren.
Im kommenden Jahr müssen vor der TLM einige Punkte abgeklärt bzw. geändert werden.
Nur der Schütze, der auch bei der TLM startet, wird gewertet.
Für uns ist es wichtig, am Vortag den Schießstand besichtigen zu dürfen. So erkennen die Betreuer, wenns weiße bzw. spiegelnde Stellen gibt, wo diese mit schwarzem Papier abzukleben sind. Außerdem können wir unser Equipment aufbauen:
Fotostativ, Licht, Kabeln, Dimmer, Stromversorgung, jeder kann seine Schablone testen und die Waffe einschießen. Nur unter solchen Voraussetzungen haben alle sehbehinderten und blinden Schützen faire Bedingungen und die gleichen Chancen.

Ergebnisse:

Männer und Frauen gemischt "stehend aufgelegt", 60 Schuss, Gesamtringe
1. Schramm Efli (Salzburg) 597
2. und Tiroler Meister, Vasic Vladimier (Tirol) 594 (letzte Serie 100)
3. Bänder Burgi (Wien) 594 (letzte Serie 98)
4 Silber, Pichler Bernhard (Tirol) 592 (letzte Serie 99)
5. Schobesberger Angelika (Oberösterreich) 592 (letzte Serie 100)
6. Schober Theresia (Oberösterreich) 587
7. Ott Max (Salzburg) 583
8. Bronze, Bergmann Jakob (Tirol) 582
9. Brettner Christoph (Tirol) 572
10. Piribauer Andrea (Wien) 562
11. Lamfalusi Andreas (Tirol) 558
12. Fruhwirth Erwin (Tirol) 0

Andrea und ich vor dem Schützenheim Erwin steht hinter mir

Österreichische Staatsmeisterschaft

Der Austragungsort der ÖSTM war heuer der Schießstand Auerhahn in Linz. Auch dort fanden wir Meyton-Anlagen vor, staunten aber auch diesmal wieder, denn neben jeder hing rechts noch der Kugelfang für die einstigen Seilzuganlagen.

Jeder teilnehmende Schütze bekam mit seinem Betreuer bereits am Freitag Abend (Anreisetag) das Angebot, den Schießstand zu besichtigen und vor dem Wettkampftag die Ausrüstung - wie oben beschrieben - aufzubauen. Weil die Front aller Meyton-Anlagen weiß ist, klebten wir sie mit schwarzem Karton ab, da wir ja auf den hellsten Punkt zielen. Leider verklebten Viele nichtsahnend den Lichtschranken, sodass am PC kein Schuss angezeigt wurde und somit bei etlichen ein Probeschießen verhinderte. Dieses Missverständnis klärte sich am Folgetag, sodass wir noch vor den Wettbewerben die Möglichkeit hatten, die Klebestellen zu entfernen und somit exakte Ergebnisse erzielten.

Da mich eine Herpesinfektion heimsuchte und ich einen Tremor habe (zittern), schoss ich derart schlecht, sodass ich diesen Schießtag geistig abhakte.
Sehr gefreut hat mich, dass der Vorarlberger Schütze Paul Schwärzler den 3. Platz erreichte und noch dazu seinen 85. Geburtstag feierte. Als bei der Siegerehrung alle Anwesenden "Happy Birthday" sangen, standen nicht nur Pauli die Tränen der Rührung in den Augen. Ich bin dankbar, all meine Freunde wieder gesehen zu haben und die restliche Zeit - schießen ausgenommen - war harmonisch und unvergesslich.

Ergebnisse:

Männer B1-B3 "stehend aufgelegt", 60 Schuss, Gesamtpunkte

1. und Österreichischer Staatsmeister, Pichler Bernhard (Tirol) 700,7
2. Martinschitz Kurt (Kärnten) 698,0
3. Schwärzler Paul (Vorarlberg) 696,4
4. Hinteregger Raimund (Kärnten) 695,1
5. Vasic Vladimier (Tirol) 693,6
6. Ertl Leopold (Oberösterreich) 692,6
7. Ott Max (Salzburg) 592
8. Gierlinger Christian (Oberösterreich) 584
9. Lamfalusi Andreas (Tirol) 581
10. Fruhwirth Erwin (Tirol) 595

Frauen B1-B3 "stehend aufgelegt", 40 Schuss, Gesamtpunkte
1. und Österreichische Staatsmeisterin, Weber Maria (Kärnten) 504,9
2. Schramm Efli (Salzburg) 502,6
3. Schober Theresia (Oberösterreich) 493,7
4. Schobesberger Angelika (Oberösterreich 489
5. Bänder Burgi (Wien) 389
6. Piribauer Andrea (Wien) 386

Männer B1-B3 "stehend frei", 60 Schuss, Gesamtpunkte
1. und Österreichischer Staatsmeister, Martinschitz Kurt (Kärnten) 582
2. Pichler Bernhard (Tirol 542 (letzte Serie 93)
3. Hinteregger Raimund (Kärnten) 542 (letzte Serie 89)

Frauen B1-B3 "stehend frei", 40 Schuss, Gesamtpunkte
1. und Österreichische Staatsmeisterin, Weber Maria (Kärnten) 395
2. Piribauer Andrea (Wien) 363
3. Bänder Burgi (Wien) 352

Andrea und ich beim Einschießen Wir alle beim Wettkampf Siegerehrung

Zur Übersicht
Zur Startseite

Letztes Update 27. September 2012
© Copyright by Burgi Bänder, Wien